Ausbildereignung Berufsbegleitend

 
  • Beschreibung
  • Inhalte
  • Förderung
  • Organisation

Beschreibung

Ausbildung zum Ausbilder - Ausbildereignung AEVO


Ziel des Lehrgangs „Ausbildereignung AEVO“ ist der Erwerb von berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnissen als Grundlage für eine qualifizierte handlungsorientierte Ausbildung. 

 

Unsere Fortbildungen und Umschulungen zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass die Inhalte mittels Präsenzunterricht und Dozenten vor Ort (keine Webinare!) in den professionell ausgestatteten Schulungsräumen unserer Standorte vermittelt werden. Unsere Dozenten verfügen über umfassende Praxiserfahrung und können Ihnen so die fachtheoretischen Fortbildungsinhalte praxisorientiert vermitteln. E-Learning Einheiten ergänzen den Unterricht. 


Die inhaltlichen Anforderungen und didaktischen Herausforderungen in der beruflichen Bildung sind in den letzten Jahren stetig gestiegen. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, sind berufs- und arbeitspädagogische Qualifikationen unverzichtbar.


Diese Qualifikationen haben eine große Priorität für eine erfolgreiche Ausbildung und liefern somit einen wichtigen Beitrag zur Sicherung eines qualifizierten Fachkräftenachwuchses. 

Als zukünftiger Ausbilder erlernen Sie das selbstständige Planen, Durchführen und Kontrollieren des gesamten Ablaufs einer Ausbildung. 

Inhalte

Inhalt: Inhalt nach dem Rahmenstoffplan (2009) des DIHK: 

 

1. Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen

- Vorteile und Nutzen betrieblicher Ausbildung darstellen und begründen

- Mitwirkung bei den Planungen und Entscheidungen hinsichtlich des betrieblichen Ausbildungsbedarfs der Grundlage der rechtlichen, tarifvertraglichen und betrieblichen Rahmenbedingungen

- Strukturen des Berufsbildungssystems und seine Schnittstellen darstellen

- Ausbildungsberufe für den Betrieb auswählen und dies begründen

- Eignung des Betriebes für die Ausbildung in dem angestrebten Ausbildungsberuf prüfen sowie, ob und inwieweit Ausbildungsinhalte durch Maßnahmen außerhalb der - Ausbildungsstätte (Ausbildung im Verbund, überbetriebliche Ausbildung oder andere geeignete Maßnahmen), vermittelt werden können

- Möglichkeiten des Einsatzes von auf die Berufsausbildung vorbereitenden Maßnahmen einschätzen

- Im Betrieb die Aufgaben der an der Ausbildung Mitwirkenden unter Berücksichtigung ihrer Funktionen und Qualifikationen abstimmen

 

2. Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken

- Auf der Grundlage einer Ausbildungsordnung einen betrieblichen Ausbildungsplan erstellen, der sich insbesondere an berufstypischen Arbeits- und Geschäftsprozessen orientiert

- Möglichkeiten der Mitwirkung und Mitbestimmung der betrieblichen Interessenvertretung in der Berufsbildung berücksichtigen

- Kooperationsbedarf ermitteln und sich inhaltlich sowie organisatorisch mit den Kooperationspartnern, insbesondere der Berufsschule, abstimmen

- Kriterien und Verfahren zur Auswahl von Auszubildenden auch unter Berücksichtigung ihrer Verschiedenartigkeit anwenden

- Berufsausbildungsvertrag vorbereiten und die Eintragung des Vertrages bei der zuständigen Stelle veranlassen

- Möglichkeiten prüfen, ob Teile der Berufsausbildung im Ausland durchgeführt werden können

 

3. Ausbildung durchführen 

- Lernförderliche Bedingungen und eine motivierende Lernkultur schaffen, Rückmeldungen geben und empfangen

- Probezeit organisieren, gestalten und bewerten

- Aus dem betrieblichen Ausbildungsplan und den berufstypischen Arbeits- und Geschäftsprozessen betriebliche Lern- und Arbeitsaufgaben entwickeln und gestalten

- Ausbildungsmethoden und –medien zielgruppengerecht auswählen und situationsspezifisch einsetzen

- Auszubildende bei Lernschwierigkeiten durch individuelle Gestaltung der Ausbildung und Lernberatung unterstützen, bei Bedarf ausbildungsunterstützende Hilfen einsetzen und die Möglichkeit zur Verlängerung der Ausbildungszeit prüfen

- Auszubildenden zusätzliche Ausbildungsangebote z. B. in Form von Zusatzqualifikationen machen und die Möglichkeit der Verkürzung der Ausbildungsdauer und die der vorzeitigen Zulassung zur Abschlussprüfung prüfen

- Soziale und persönliche Entwicklung von Auszubildenden fördern, Probleme und Konflikte rechtzeitig erkennen sowie auf eine Lösung hinwirken Leistungen feststellen und bewerten,

- Leistungsbeurteilungen Dritter und Prüfungsergebnisse auswerten, Beurteilungsgespräche führen, Rückschlüsse für den weiteren Ausbildungsverlauf ziehen


4. Ausbildung abschließen

- Auszubildende auf die Abschluss- oder Gesellenprüfung unter Berücksichtigung der Prüfungstermine vorbereiten und die Ausbildung zu einem erfolgreichen Abschluss führen

- Für die Anmeldung der Auszubildenden zu Prüfungen bei der zuständigen Stelle sorgen und diese auf durchführungsrelevante Besonderheiten hinweisen

- An der Erstellung eines schriftlichen Zeugnisses auf der Grundlage von Leistungsbeurteilungen mitwirken

- Auszubildende über betriebliche Entwicklungswege und berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten informieren und beraten

Förderung

Haben Sie noch Fragen zu den Kosten und den Terminen? Wir stehen Ihnen zur Beantwortung jederzeit gerne zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns
 

Organisation

Unsere Gruppengröße liegt in der Regel zwischen 10 und 20 Teilnehmern, denn wir halten eine intensive Betreuung in kleinen Gruppen für nötig, um Sie bestmöglich auf die Prüfung vorbereiten zu können. Wir behalten uns vor, den Kurs bei einer kleinen Kursgröße ca. 2 Wochen vor Kursbeginn abzusagen. Wir informieren Sie in jedem Fall rechtzeitig, denn Ihre persönliche Planung steht für uns an erster Stelle.

 

Die Lehrgangsdauer beträgt 6 Wochen. Der Unterricht findet Montag und Mittwoch oder Dienstag und Donnerstag, in Absprache mit dem Standort, von 17:45 bis 21:00 Uhr statt. 

Lehrgangsdaten

Berufsbegleitend

Berufsbegleitend

Lehrgangsbeginn siehe Termine unten

Lehrgangsort Berlin, Hannover, Oldenburg

Lehrgangsdauer 6 Wochen

Zugangsvoraussetzungen keine

Abschluss IHK

Unterrichtszeiten Montag und Mittwoch oder Dienstag und Donnerstag in Absprachen mit dem jeweiligen Standort.
Insgesamt 6 Wochen von 17:45 Uhr bis 21:00 Uhr

Kosten 450,00 Euro zzgl. IHK-Prüfungsgebühren

DAS SAGEN UNSERE TEILNEHMER

Ich fühlte mich bei der HAW sehr gut aufgehoben. Die Dozenten dort sind sehr kompetent und hilfsbereit. Ich kann das Ausbildungszentrum wärmstens weiterempfehlen und würde dort jederzeit wieder eine Fort/Weiterbildung absolvieren. Vielen lieben Dank an die Dozenten!

Aldona

Die Inhalte sind gut, orientieren sich am Lehrplan und werden fordernd- und fördern ausgearbeitet. Ich bin sehr zufrieden! Die Organisation läuft in geregelten Bahnen, es wird professionell auf kurzfristige, unvorhergesehene Ausfälle eingegangen und es sind Ansprechpartner verfügbar.[...]

Isabell

Man versucht die Teilnehmern mit Rat und Tat zu unterstützen! Sehr nette Betreuung während des Kurses. Es wurde auch immer wieder gefragt ob wir noch etwas benötigen! Die Dozenten geben viel Material aus, um Gelerntes zu Hause zu üben und sind auch für uns weiter erreichbar.

Andrea

Kurstermine

Kursbezeichnung/Maßnahmenummer Anmeldefrist Beginn/Ende Art/Dauer Standort

Frühbucherrabatt sichern

Wenn Sie sich mindestens 6 Monate vor Lehrgangsbeginn für einen Kurs entscheiden, erhalten Sie bei uns einen 100,- € Rabatt auf die Lehrgangsgebühren der Kurse Fachwirte, Betriebswirte und Industriemeister. 

Zertifizierter Bildungsträger

Unser QM-System ist nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert.