Meister/-in für Kraftverkehr (IHK)

 
  • Beschreibung
  • Fortbildungsinhalte
  • Fördermöglichkeiten

Beschreibung

Dieser Lehrgang ist inklusive der AEVO Vorbereitung auf die Prüfung. Die Prüfungsgebühr der IHK ist im Preis nicht enthalten. Falls Sie diesen Teil bereits erfolgreich absolviert haben, so kontaktieren Sie uns gerne vor Kursbeginn noch einmal persönlich.

 

Die Meister für Kraftverkehr sind qualifizierte, technische Führungskräfte.

Als weltweit bekannte Exportnation nehmen der Bereich Logistik und Verkehr einen wichtigen Stellenwert in der Industrie ein. Dementsprechend hoch sind die Anforderungen an das Fachpersonal.

 

Als Meister/in im Kraftverkehr sind sie eine zentrale Führungspersönlichkeit im Verkehr- und Transportwesen und übernehmen Aufgaben wie die Beschaffung und Koordination des Fuhrparks. Dabei planen und überwachen sie u.a. den Einsatz der Transportmittel. Die Erstellung und Koordination von Fahrplänen und Routen zählt ebenfalls zu ihren Aufgaben. Zudem sind sie für die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften verantwortlich und überwachen diese.  Als Führungspersönlichkeit im mittleren Managementbereich sind sie zudem für die Ausbildung neuer Lehrlinge und Fachkräfte verantwortlich.

 

Ihre Handlungsschwerpunkte liegen im Führen und Managen von Arbeitsgruppen oder Abteilungen in den jeweiligen Betrieben. Sie verfügen nach Ihrer erfolgreichen Weiterbildung über erweiterte kaufmännische, betriebswirtschaftliche und personalwirtschaftliche Kenntnisse. Das Wissen über rechtliche Zusammenhänge und eine vertiefte, auf das jeweilige Arbeitsgebiet bezogene Fachkompetenz finden stetigen Einsatz in ihrem Arbeitsalltag und befähigen Sie als Industriemeister zur Ausübung qualifizierter Sach- und Führungsaufgaben in Ihrer Branche! 

 

Als geprüfter Meister für Kraftverkehr sind Sie interne Berater und Dienstleister und steigern durch Ihre fundierte und praxisorientierte Weiterbildung den Unternehmenserfolg. In den Rahmenplänen für Industriemeister sind wirtschaftliche Themen verankert, die diesen betriebswirtschaftlichen Anforderungen gerecht werden.

 

Die geprüften IHK-Meister für Kraftverkehr sind Teil unseres Weiterbildungskonzeptes zur Entwicklung von Führungs- und Führungsnachwuchskräften innerhalb der IHK-Aufstiegsfortbildung, die eine gezielte Weiterbildung nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung und eine umfassende Vorbereitung auf neue berufliche Aufgaben mit höheren Anforderungen ermöglicht. 

Die bundesweit einheitliche Konzeption der Maßnahme, betriebserfahrene Dozenten sowie moderne Unterrichtsformen und -techniken verschaffen dem IHK-Abschluss in Industrie und Handel hohes Ansehen und Geltung. 

 

 

Zugangsvoraussetzung der IHK für die Weiterbildung

Zur Prüfung im Prüfungsteil "Grundlegende Qualifikation" ist zugelassen, wer Folgendes nachweist:

1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberufe Berufskraftfahrer oder Berufskraftfahrerin oder Fachkraft im Fahrbetrieb oder

2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach mindestens eine einjährige Berufspraxis oder

3. eine mindestens vierjährige Berufspraxis.

 

Zur Prüfung im Prüfungsteil "Handlungsspezifische Qualifikationen" ist zugelassen, wer Folgendes nachweist:

1. das Ablegen des Prüfungsteils "Grundlegende Qualifikation", das nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und

2. in den in Absatz 1 Nummer 1 bis 3 genannten Fällen jeweils mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis.

 

 

Vollzeit

Wenn Sie die Weiterbildung in kürzester Zeit realisieren wollen, sollten Sie die Vollzeit-Variante des Lehrgangs wählen. In diesem Kompaktprogramm haben Sie 5 Tage pro Woche Unterricht.

 

 

Berufsbegleitend

Der berufsbegleitende Lehrgang ist insbesondere für Personen geeignet, die zeitgleich einer anderen Tätigkeit nachgehen. Hierbei findet der Unterricht an 2 Abenden mit jeweils 4 Unterrichtsstunden in der Woche statt. Zusätzlich haben wir eine Intensivwoche kurz vor der Prüfung eingeplant. Diese Woche kann über Bildungsurlaub durch das Unternehmen gefördert werden.

 

 

Wochenende/ Samstags

Wenn Sie sich für die Weiterbildung Zeit nehmen möchten, aber dieses lieber ausgeruht am Samstag realisieren wollen, dann sollte Sie diese Angebot ansprechen. Hier findet der Unterricht am Samstag mit jeweils 8 Unterrichtsstunden statt. Zusätzlich haben wir eine Intensivwoche kurz vor der Prüfung berücksichtigt. Diese Woche kann über Bildungsurlaub durch das Unternehmen gefördert werden. 

 

Für alle drei Formen gilt: Förderung durch das Aufstiegs-BAföG möglich!

   

 

Bildungsurlaub

Ihren Jahresurlaub müssen Sie nicht für die Weiterbildung opfern. Sie können hierfür von Ihrem Arbeitgeber freigestellt werden. Pro Jahr haben Sie 5 Tage Anspruch auf Bildungsurlaub. Dieser kann sogar rückwirkend in Anspruch genommen werden, wenn er im vorherigen Jahr nicht genutzt wurde. Das heißt, bei einer Vollzeitmaßnahme können Sie 5 Tage aus dem vorherigen Jahr und 5 Tage aus dem aktuellen Jahr in Anspruch nehmen. Bei einer berufsbegleitenden Maßnahme hingegen sind es 5 Tage für die Präsenzwoche.

 

 

 

Ablauf der Anmeldung

 

1. Überprüfung auf Zulassung zur Prüfung

Bevor Sie sich zur Prüfung anmelden können, überprüft die Industrie- und Handelskammer ob Sie die Voraussetzungen für die gewünschte Fortbildung mitbringen. Übersenden Sie möglichst 4 Wochen vor Anmeldeschluss/ Kursbeginn das von uns, der HAW, beigefügte Formular „Antrag auf Überprüfung der Zulassung“ an die IHK mit folgenden Unterlagen:

- Ihrem Lebenslauf (tabellarisch ohne Lichtbild)

- Abschlusszeugnis Ausbildung (Gesellenbrief) als Kopie

- Bestätigung der Berufspraxis durch ein Arbeitszeugnis (mind. 1 Jahr nach der Ausbildung) 

 

 

Die Überprüfung auf Zulassung zur Prüfung ist für Sie kostenlos und unverbindlich. Sie verliert nicht ihre Gültigkeit und kann ggfs. auch zu einem späteren Zeitpunkt genutzt werden. Im Anschluss erhalten Sie von der IHK einen Überprüfungsbescheid. Im Falle einer Zusage erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung, dass Sie zur Prüfung zugelassen sind mit den entsprechenden Anmeldeformularen.

 

 

2. Anmeldung zur Prüfung

Füllen Sie das Anmeldeformular aus und senden diese mit einer Kopie Ihrer Zulassungsbestätigung an die zuständige IHK. Wenn Sie den Kurs bei uns buchen übernehmen wir das auch gerne für Sie. Im Anschluss erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung Ihrer Anmeldung zur Prüfung von der Industrie– und Handelskammer. Bitte beachten Sie die Anmeldefristen für die Frühjahrs– und Herbstprüfungen Ihrer zuständigen Industrie– und Handelskammer.

 

 

Unsere Gruppengröße liegt in der Regel zwischen 10 und 20 Teilnehmern, denn wir halten eine intensive Betreuung in kleinen Gruppen für nötig, um Sie bestmöglich auf die Prüfung vorbereiten zu können. Wir behalten uns vor, den Kurs bei einer kleinen Kursgröße ca. 2 Wochen vor Kursbeginn abzusagen. Wir informieren Sie in jedem Fall rechtzeitig, denn Ihre persönliche Planung steht für uns an erster Stelle.

 

Fortbildungsinhalte

Kern- und Fachqualifikation

 

Grundlegende Qualifikationen

• Rechtsbewusstes Handeln
• Betriebswirtschaftliches Handeln
• Anwenden von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
• Zusammenarbeit im Betrieb
• Berücksichtigen naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten

 

Handlungsspezifische Qualifikationen

• Fuhrparktechnik und Fuhrparkmanagement

• Organisation und Kommunikation

• Führung und Personal

Fördermöglichkeiten

Alle Möglichkeiten der Förderung:

- Aufstiegs-BAföG (ehem. Meister-BAföG) (im Detail + Rechenbeispiel weiter unten im Text)

- Bundesagentur für Arbeit / Job Center (Anspruch auf Bildungsgutschein)

- Berufsförderungsdienst (BfD) wenn Ansprüche nach dem Soldaten-Versorgungsgesetz (SVG) bestehen

- Deutsche Rentenversicherung Bund (ehem. BfA) Landes-Versicherungs-Anstalt (ehem. LVA) oder Berufsgenossenschaften bei Maßnahmen im Rahmen einer beruflichen Rehabilitation

- oder auch Ihrem Arbeitgeber.

 

Für Informationen rund um die Förderungsmöglichkeiten im Rahmen des AFBG stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir übernehmen gerne für Sie kostenfrei die Antragsstellung und die Weiterleitung an die zuständigen Stellen. 

 

 

Das Aufstiegs-BAföG (ehem. Meister-BAföG), die staatliche Förderung für ihre Weiterbildung

Die Informationen zum Aufstiegs-BAföG sind sehr umfangreich. Wir haben versucht im nachfolgenden die wichtigsten Informationen in Kürze darzustellen. Am Ende haben wir dann die gesamten Informationen anhand eines Rechenbeispiels dargestellt.

 

Hinweis: Das Aufstiegs-BAföG (ehem. Meister-BAföG) muss rechtzeitig vor Lehrgangsbeginn beantragt werden. Wir helfen Ihnen gerne Ihren Meister-BAFöG Antrag auszufüllen!

 

 

Voraussetzungen für die Förderung durch das Aufstiegs-BAföG (ehem. Meister-BAföG)

- Wohnhaft im Inland

- Vorbereitung auf den Fortbildungsabschluss zum Handwerksmeister oder Industriemeister

- Gleicher Fortbildungsabschluss darf nicht vorhanden sein, sofern dieser bereits durch das BAföG gefördert wurde

 

 

Was wird gefördert?

Finanziell gefördert werden Lehrgangsgebühren sowie die IHK Prüfungsgebühren. Bei Teilnehmern von Vollzeitkursen kann Unterhaltsgeld beantragt werden.

 

 

Was wird nicht gefördert?

Literaturkosten, Fahrtkosten und gegebenenfalls die Kosten für Unterkunft.

 

 

Was beinhaltet die Förderung durch das Aufstiegs-BAföG (ehem. Meister-BAföG) im Detail?

1. Sie erhalten einen Zuschuss von 40 % auf die Lehrgangsgebühren und die IHK-Gebühren, der nicht zurückgezahlt werden muss.  

2. Sie erhalten ein Darlehen auf den verbleibenden Eigenanteil = 60 %. Dieses ist 2 Jahre Zins– und Tilgungsfrei. Danach sind aktuell monatlich mind. 128,00 Euro zu tilgen.

3. Auf Antrag können nach bestandener Prüfung nochmal 40 % vom verbleibendem Eigenanteil erlassen werden.

 

 

Rechenbeispiel für das Aufstiegs-BAföG (ehem. Meister-BAföG):

Seminargebühr         =        4.750,00 € (können je nach Fachwirt leicht variieren)

IHK-Gebühr               =          750,00 € (können je nach Bundesland leicht variieren)    

Gesamtgebühr           =       5.590,00 €

 

Zuschuss von 40 %   =       2.236,00 €

verbleiben                 =       3.354,00 €

 

Dieser verbleibende Betrag kann durch ein zinsgünstiges Darlehn der kfw-Bank finanziert werden. Auf Antrag gibt es weiterhin einen Darlehenserlass von 40 %.

Darlehenserlass 40 % bei 3.354,00 Euro = 1.341,60 €

 

 

Zusammenfassung des Rechenbeispiels: 

Staatlicher Zuschuss:       2.236,00€ und 1.341,60€      = 3.577,60€

Eigenanteil:                      5.590,00€ - 3.577,60€          = 2.012,40€

 

                Sie sparen      64 %       =      3.577,60 Euro

 

 - Stand 02/2017 - die Angaben sind ohne Gewähr und Änderungen sind vorbehalten - 

Lehrgangsdaten

Berufsbegleitend Vollzeit

Berufsbegleitend

Lehrgangsbeginn siehe Termine unten

Lehrgangsort Berlin, Hannover

Lehrgangsdauer 25 Monate

Praktikum entfällt

Abschluss IHK,
Gleichwertige Qualifikationsstufe zum Bachelor (siehe www.dqr.de)

Unterrichtszeiten Montag + Mittwoch oder Dienstag + Donnerstag in Absprachen mit dem jeweiligen Standort. Eine Präsenzwoche pro Jahr, jeweils vor den Teilprüfungen.

Kosten 4.750 € inkl. AEVO (Finanzierung über KFW Bank o. NBank möglich)

Fördermöglichkeiten Mit dem Aufstiegs-BAföG können Sie bis zu 64 % der Fortbildungskosten gefördert bekommen. Weitere Informationen finden Sie unter Fördermöglichkeiten.

Weitere Infos finden Sie auf der rechten Seite unter Beschreibung, Fortbildungsinhalte und Fördermöglichkeiten.

Vollzeit

Lehrgangsbeginn siehe Termine unten

Lehrgangsort Berlin, Hannover, Oldenburg, Bremen

Lehrgangsdauer 4,5 Monate

Praktikum entfällt

Abschluss IHK,
Gleichwertige Qualifikationsstufe zum Bachelor (siehe www.dqr.de)

Unterrichtszeiten Die Fortbildung in Vollzeit findet jeweils Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 16:45 Uhr statt.

Kosten 4.750 € inkl. AEVO (Finanzierung über KFW Bank o. NBank möglich)

Fördermöglichkeiten Mit dem Aufstiegs-BAföG können Sie bis zu 64 % der Fortbildungskosten gefördert bekommen. Weitere Informationen finden Sie unter Fördermöglichkeiten.

Weitere Infos finden Sie auf der rechten Seite unter Beschreibung, Fortbildungsinhalte und Fördermöglichkeiten.

Kurstermine

Nach Standort filtern: Berlin Hannover

Kursbezeichnung/Maßnahmenummer Anmeldefrist Beginn/Ende Art/Dauer Standort
Meister/-in für Kraftverkehr (IHK) Hannover Vollzeit 03.07.2017 Beginn: 03.07.2017 Ende: 10.11.2017 Vollzeit
4,5 Monate
Hannover Infos & Buchung

Lehrgangsort & Ansprechpartner

HAW Ausbildungszentrum für Handel und Wirtschaft GmbH

Fliegerstraße 1

30179 Hannover

Tel. 0511-559076

Fax 0511-5332123

hannover@haw-weiterbildung.de

www.haw-weiterbildung.de

Informationen

Beginn 03.07.2017
Ende 10.11.2017
Kosten 4.750,00

Dauer 4,5 Monate

Art/Dauer Vollzeit

Lehrgangsort Hannover

Anmeldung bis 03.07.2017

Prüfende Stelle IHK Hannover

Maßnahmen-Nr. KVM VZ

Jetzt Platz reservieren Info-Mappe anfordern
Meister/-in für Kraftverkehr (IHK) Berlin Vollzeit 03.07.2017 Beginn: 03.07.2017 Ende: 10.11.2017 Vollzeit
4,5 Monate
Berlin Infos & Buchung

Lehrgangsort & Ansprechpartner

HAW Ausbildungszentrum für Handel und Wirtschaft Berlin GmbH

Brunsbütteler Damm 175-177

13581 Berlin

Tel. 030-35305413

Fax 030-35530139

berlin@haw-weiterbildung.de

www.haw-weiterbildung.de

Informationen

Beginn 03.07.2017
Ende 10.11.2017
Kosten 4.750,00

Dauer 4,5 Monate

Art/Dauer Vollzeit

Lehrgangsort Berlin

Anmeldung bis 03.07.2017

Prüfende Stelle IHK Berlin

Maßnahmen-Nr. KVM VZ

Jetzt Platz reservieren Info-Mappe anfordern

Frühbucherrabatt sichern

Wenn Sie sich mindestens 6 Monate vor Lehrgangsbeginn für einen Kurs entscheiden, erhalten Sie bei uns einen 100,- € Rabatt auf die Lehrgangsgebühren der Kurse Fachwirte, Betriebswirte und Industriemeister. 

Zertifizierter Bildungsträger

Unser QM-System ist nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert.