Sozialversicherungsfachangestellte/r

Ratgeber - Sozialversicherungsfachangestellte - Fachrichtung Krankenversicherung

Ausgebildete Sozialversicherungsfachangestellte sind spezialisierte gesuchte Fachkräfte und arbeiten in allen gesetzlichen Krankenkassen.

Als Kommunikationstalent beraten und betreuen Sie Kunden bezüglich Versicherungsangelegenheiten im Krankheits- und Pflegefall. Zu ihren Aufgaben gehören u.a. das Bearbeiten von Leistungsanträgen oder verschiedene Elemente des Rechnungswesens, wie das Berechnen von (Versicherungs-) Beiträgen oder das Gewähren von Beitragserstattungen. Als Fachmann und Allrounder in Sachen Gesundheitsvorsorge, Krankenversicherung und Kostenerstattung stehen Sie ihren Kunden mit Rat und Tat zur Seite! 

 

Darüber hinaus finden Sie aber auch bei den anderen gesetzlichen Sozialleistungsträgern ein Tätigkeitsfeld. Sie erwerben mit dieser Ausbildung eine hohe fachliche sowie zukunfts- und arbeitsmarktorientierte Qualifikation, mit der Sie beste Aussichten auf einen Arbeitsplatz haben.

 

Aufgaben der Soialversicherungsfachangestellten (KV)

 

Ausbildung/ Umschulung – Die Ausbildungszeit dauert drei Jahre. Die Umschulungszeit dauert ca. 2 Jahre. Die Ausbildung wie auch die Umschulungsmaßnahme im Hause der HAW teilt sich auf in theoretische und fachpraktische Lerninhalte.

Die Theoretischen Inhalte beinhalten die Themen

  • Sozialversicherungsrecht
  • Rechtskunde
  • Wirtschaftslehre
  • Kommunikation und Kooperation.
  • Zusätzlich hat die HAW die Lerninhalte um den Bereich Rechnungswesen, Gesundheitswesen und EDV-Unterricht im Bereich Excel, Word, Outlook und PowerPoint erweitert.

Ausbildung: Hier findet der Berufsschulunterricht entweder in Blockform oder durchgängig an ein oder zwei Tagen in der Woche statt. Dieses ist abhängig vom Bundesland und auch von dem Ausbildungsunternehmen.

Umschulung: Der Unterricht findet tagsüber von 08.00 Uhr bis 15.30 Uhr statt einschließlich zugehöriger Pausen.

 

Die Fachpraktischen Inhalte beim Sozialversicherungsfachangestellten - KV

Ausbildung: Im Rahmen einer Ausbildung werden u. a. die Abteilungen der Versicherungsleistungen im Fachbereich Versicherung und Rente oder auch dem Fachbereich Rehabilitation besucht.

Umschulung: Die Praktikumsphase wird bei den Krankenkassen, anderen Sozialverwaltungen, öffentliche Verwaltung, der betrieblichen und privaten Altersvorsorge oder auch in der Personalabteilung von Pflegeinstituten oder auch Krankenhäusern absolviert.

In der praktischen Phase wird das vermittelte theoretische Wissen abgerufen. Sie übernehmen konkrete Aufgaben und lernen Verantwortung für Ihre Arbeitsweisen zu übernehmen.

Prüfungen

Es gibt eine Zwischenprüfung und eine Abschlussprüfung.

 

Voraussetzung

Ausbildung - in der Regel wird gefordert:

  • ein Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder Fachhochschulreife,
  • Mathe und Deutsch mit den Noten befriedigend

Weiterhin sind notwendig – wie bei vielen anderen Berufen auch

  • Teamfähigkeit
  • Leistungsbereitschaft
  • Zuverlässigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein und
  • Freude am Umgang mit Menschen.

 

Umschulung bei HAW zur/m Sozialversicherungsfachangestellte/n

  • HAW Eignungstest muss vor Ort absolviert werden
  • Wenn möglich sollte ein Hauptschulabschluss oder ein gleichwertiger Abschluss vorliegen.

 

Weiterbildung und Karriere: Nach der Ausbildung zur/ zum Sozialversicherungsfachangstellte/n

Nach der bestandenen Abschlussprüfung können Sie direkt im Berufsleben anfangen und durchstarten.

Auch besteht die Möglichkeit im Anschluss sich weiterzubilden oder auch zu studieren. Hier besteht die Möglichkeit etwa den Krankenkassenfachwirt/-in, Betriebswirt/-in für Krankenkassen oder auch im Bereich Verwaltungswirtschaft oder auch Gesundheitsökonomie zu studieren.