Sozialversicherungsfachangestellte/r

Ratgeber: Umschulung zum/ zur Sozialversicherungsfachangestellten

Die Sozialversicherung in Deutschland:

Die Sozialversicherung in Deutschland ist eine gesetzliche Versicherung, die ihren Ursprung im Jahr 1881, hat. Zu diesem Zeitpunkt leitete Kaiser Wilhelm I den Aufbau einer Versicherung für Arbeitnehmer ein. Seitdem wurde die Sozialversicherung stets weiterentwickelt und besteht heutzutage aus den Zweigen Kranken-, Unfall-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. Die einzelnen Zweige der Sozialversicherung sind dabei wie ein Netz gespannt, von dem die Menschen in Deutschland im Bedarfsfall beispielsweise bei Krankheit oder Arbeitslosigkeit aufgefangen werden.

 

Bei Ihrer Ausbildung / Umschulung zum/zur Sozialversicherungsfachangestellten können Sie zwischen fünf Fachrichtungen wählen:

 

  • Allgemeine Krankenversicherung
  • Allgemeine Unfallversicherung
  • Gesetzliche Rentenversicherung
  • Landwirtschaftliche Sozialversicherung
  • Knappschaftliche Sozialversicherung

Arbeitsfeld/Aufgaben Sozialversicherungsfachangestellte/r:

Als Sozialversicherungsfachangestellte/r erschließen sie sich ein abwechslungsreiches und zukunftsorientiertes Tätigkeitsfeld mit guten Beschäftigungsmöglichkeiten. Sie arbeiten an der Schnittstelle zwischen Gesundheitswesen und Verwaltung. Oftmals sind sie für Patienten, die mit ihrer Krankenkasse oder einem anderen Sozialversicherungsträger in Kontakt treten, der zentrale Ansprechpartner bei Fragen oder im Falle eines Beratungsbedarfs.

Neben den eigentlichen Sozialversicherungsträgern haben zudem auch Einrichtungen aus dem Gesundheitswesen immer wieder einen gewissen Bedarf an qualifizierten Sozialversicherungsfachangestellten. So kümmern sich Sozialversicherungsfachangestellte beispielsweise in Krankenhäusern, medizinischen Behandlungszentren und Reha-Einrichtungen um die Patientenabrechnungen sowie die verwaltungstechnische Koordination mit den Kostenträgern. Zuweilen sind Fachangestellte für Sozialversicherungen ebenfalls im Verbraucherschutz anzutreffen, wo sie Konsumenten eine unabhängige Beratung in Sachen Gesundheitsversorgung bieten.

In Ihrem beruflichen Alltag beschäftigen Sie sich schwerpunktmäßig mit folgenden Themen:

  • Beitragseinzug
  • Gewährung von Leistungen
  • Feststellung von Versicherungsverhältnissen
  • Beratung von Versicherten
  • Patientenabrechnung

Vorteilhafte Charaktereigenschaften:

Als Sozialversicherungsfachangestellte/r sollten Sie Freude am Umgang mit Menschen haben und kommunikationsstark sein, da beispielsweise die Beratung von Versicherten zu Ihrem Aufgabengebiet gehört. Da die Beratungen teilweise auch telefonisch stattfinden, sollten Sie zudem gern telefonieren. Weiterhin ist es vorteilhaft keine Scheu vor Gesetzestexten haben zu haben, Struktur und feste Regeln zu mögen und gerne selbstständig zu arbeiten.

Ausbildung vs. Umschulung:

Grundsätzlich können Sie diesen Beruf entweder in einer dreijährigen Berufsausbildung oder in einer zweijährigen Umschulung, z. B. bei uns der HAW, erlernen. Auszubildende sind in der Regel junge Schulabgänger, die direkt nach ihrem Schulabschluss eine Ausbildung starten. Umzuschulende sind in der Regel etwas älter und verfügen bereits über einige Lebens- und Berufserfahrungen, die sie in anderen Berufszweigen erwarben. Spezielle Vorkenntnisse werden für die Umschulung zum/ zur Sozialversicherungsfachangestellten nicht vorausgesetzt.

In beiden Fällen erwerben Sie am Ende den gleichen Abschluss: Staatlich geprüfte/r Sozialversicherungsfachangestellte/r.

 

Alternativen Ausbildungsberufe sind:

 

  • Verwaltungsfachangestellte/r
  • Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen
  • Kaufmann/-frau für Versicherung und Finanzen
  • Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen

 

Alternative Studiengänge sind:

 

  • Gesundheitsmanagement
  • Pflegewirtschaft
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Sozialversicherung

Ratgeber - Sozialversicherungsfachangestellte - Fachrichtung Krankenversicherung (KV)

(Den Lehrgang  Umschulung zum/zur Sozialversicherungsfachangestellte/n (KV) bieten wir, die HAW Ausbildungszentrum für Handel und Wirtschaft GmbH an)

Ausgebildete Sozialversicherungsfachangestellte sind spezialisierte gesuchte Fachkräfte und arbeiten in allen gesetzlichen Krankenkassen.

Als Kommunikationstalent beraten und betreuen Sie Kunden bezüglich Versicherungsangelegenheiten im Krankheits- und Pflegefall. Zu ihren Aufgaben gehören u.a. das Bearbeiten von Leistungsanträgen oder verschiedene Elemente des Rechnungswesens, wie das Berechnen von (Versicherungs-) Beiträgen oder das Gewähren von Beitragserstattungen. Als Fachmann und Allrounder in Sachen Gesundheitsvorsorge, Krankenversicherung und Kostenerstattung stehen Sie ihren Kunden mit Rat und Tat zur Seite! 

 

Darüber hinaus finden Sie aber auch bei den anderen gesetzlichen Sozialleistungsträgern ein Tätigkeitsfeld. Sie erwerben mit dieser Ausbildung eine hohe fachliche sowie zukunfts- und arbeitsmarktorientierte Qualifikation, mit der Sie beste Aussichten auf einen Arbeitsplatz haben.

 

Aufgaben der Soialversicherungsfachangestellten (KV)

 

Ausbildung/ Umschulung – Die Ausbildungszeit dauert drei Jahre. Die Umschulungszeit dauert ca. 2 Jahre. Die theoretische und fachpraktische Lerninhalte sind:

Die theoretischen Themen beinhalten 

  • Sozialversicherungsrecht
  • Rechtskunde
  • Wirtschaftslehre
  • Kommunikation und Kooperation.
  • Zusätzlich hat die HAW die Lerninhalte um den Bereich Rechnungswesen, Gesundheitswesen und EDV-Unterricht im Bereich Excel, Word, Outlook und PowerPoint erweitert.

Ausbildung: Hier findet der Berufsschulunterricht entweder in Blockform oder durchgängig an ein oder zwei Tagen in der Woche statt. Dieses ist abhängig vom Bundesland und auch von dem Ausbildungsunternehmen.

Umschulung: Der Unterricht findet bei der HAW tagsüber von 08.00 Uhr bis 15.30 Uhr statt einschließlich zugehöriger Pausen.

 

Die Fachpraktischen Inhalte beim Sozialversicherungsfachangestellten - KV

Ausbildung: Im Rahmen einer Ausbildung werden u. a. die Abteilungen der Versicherungsleistungen im Fachbereich Versicherung und Rente oder auch dem Fachbereich Rehabilitation besucht.

Umschulung: Die Praktikumsphase wird von uns, der HAW begleitet. Sie absolvieren dieses Praktikum bei den gesetzlichen Krankenkassen.

In der praktischen Phase wird das vermittelte theoretische Wissen abgerufen. Sie übernehmen konkrete Aufgaben und lernen Verantwortung für Ihre Arbeitsweisen zu übernehmen.

Prüfungen

Es gibt eine Zwischenprüfung und eine Abschlussprüfung.

 

Voraussetzung

Ausbildung - in der Regel wird gefordert:

  • ein Realschulabschluss (Mittlere Reife) oder Fachhochschulreife,
  • Mathe und Deutsch mit den Noten befriedigend

Weiterhin sind notwendig – wie bei vielen anderen Berufen auch

  • Teamfähigkeit
  • Leistungsbereitschaft
  • Zuverlässigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein und
  • Freude am Umgang mit Menschen.

 

Umschulung bei HAW zur/m Sozialversicherungsfachangestellte/n

 

Weiterbildung und Karriere: Nach der Ausbildung zur/ zum Sozialversicherungsfachangstellte/n

Nach der bestandenen Abschlussprüfung können Sie direkt im Berufsleben anfangen und durchstarten.

Auch besteht die Möglichkeit im Anschluss sich weiterzubilden oder auch zu studieren. Hier besteht die Möglichkeit etwa den Krankenkassenfachwirt/-in, Betriebswirt/-in für Krankenkassen oder auch im Bereich Verwaltungswirtschaft oder auch Gesundheitsökonomie zu studieren. Unter entsprechenden Umständen können Sie auch den Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK) dann in unserem Hause absolvieren (Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK | Berlin & Hannover & Oldenburg | HAW (haw-weiterbildung.de).