Betriebswirt/-in (IHK)

 
  • Beschreibung
  • Fortbildungsinhalte
  • Fördermöglichkeiten

Beschreibung

Diese Qualifikationen erlangen Sie in der Weiterbildung

Der Abschluss zum geprüften Betriebswirt/-in stellt die Spitze der beruflichen Weiterbildung dar und qualifiziert über einen entscheidungsorientierten Ansatz für strategische Führungs- und Managementtätigkeiten. 

 

Zur Erfüllung der anspruchsvollen und vielfältigen Aufgaben die heute an einen geprüften Betriebswirt gestellt werden, verfügen sie über umfassende Kenntnisse und Fähigkeiten und darüber hinaus über ausgeprägte soziale und interkulturelle Kompetenzen. Mit der steten Aktualisierung des Rahmenplans wird eine zukunfts- und handlungsorientierte Qualifikation umgesetzt.  

 

 

Zugangsvoraussetzung der IHK für die Weiterbildung

- abgeschlossene IHK Aufstiegsfortbildung zum Fachwirt oder Fachkaufmann oder

- vergleichbare kaufmännische Fortbildung (Fachwirt) abgeschlossen.

 

Vollzeit

Wenn Sie die Weiterbildung in kürzester Zeit realisieren wollen, sollten Sie die Vollzeit-Variante des Lehrgangs wählen. In diesem Kompaktprogramm haben Sie 5 Tage pro Woche Unterricht.

 

Berufsbegleitend

Der berufsbegleitende Lehrgang ist insbesondere für Personen geeignet, die zeitgleich einer anderen Tätigkeit nachgehen. Hierbei findet der Unterricht an 2 Abenden mit jeweils 4 Unterrichtsstunden in der Woche statt. Zusätzlich haben wir eine Intensivwoche kurz vor der Prüfung eingeplant. Diese Woche kann über Bildungsurlaub durch das Unternehmen gefördert werden.

 

 

Für beide Formen gilt: Förderung durch das Aufstiegs-BAföG möglich!

   

 

Bildungsurlaub

Ihren Jahresurlaub müssen Sie nicht für die Weiterbildung opfern. Sie können hierfür von Ihrem Arbeitgeber freigestellt werden. Pro Jahr haben Sie 5 Tage Anspruch auf Bildungsurlaub. Dieser kann sogar rückwirkend in Anspruch genommen werden, wenn er im vorherigen Jahr nicht genutzt wurde. Das heißt, bei einer Vollzeitmaßnahme können Sie 5 Tage aus dem vorherigen Jahr und 5 Tage aus dem aktuellen Jahr in Anspruch nehmen. Bei einer berufsbegleitenden Maßnahme hingegen sind es 5 Tage für die Präsenzwoche.

 

 

 

Ablauf der Anmeldung

 

1. Überprüfung auf Zulassung zur Prüfung

Bevor Sie sich zur Prüfung anmelden können, überprüft die Industrie- und Handelskammer ob Sie die Voraussetzungen für die gewünschte Fortbildung mitbringen. Übersenden Sie möglichst 4 Wochen vor Anmeldeschluss/ Kursbeginn das von uns, der HAW, beigefügte Formular „Antrag auf Überprüfung der Zulassung“ an die IHK mit folgenden Unterlagen:

- Ihrem Lebenslauf (tabellarisch ohne Lichtbild)

- Abschlusszeugnis Ausbildung (Gesellenbrief) als Kopie

- Bestätigung der Berufspraxis durch ein Arbeitszeugnis (mind. 1 Jahr nach der Ausbildung) 

 

 

Für den Standort Oldenburg gilt, dass die Unterlagen ohne den Antrag auf Überprüfung der Zulassung eingereicht werden können. Die Überprüfung auf Zulassung zur Prüfung ist für Sie kostenlos und unverbindlich. Sie verliert nicht ihre Gültigkeit und kann ggfs. auch zu einem späteren Zeitpunkt genutzt werden. Im Anschluss erhalten Sie von der IHK einen Überprüfungsbescheid. Im Falle einer Zusage erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung, dass Sie zur Prüfung zugelassen sind mit den entsprechenden Anmeldeformularen.

 

 

2. Anmeldung zur Prüfung

Füllen Sie das Anmeldeformular aus und senden diese mit einer Kopie Ihrer Zulassungsbestätigung an die zuständige IHK. Wenn Sie den Kurs bei uns buchen übernehmen wir das auch gerne für Sie. Im Anschluss erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung Ihrer Anmeldung zur Prüfung von der Industrie– und Handelskammer. Bitte beachten Sie die Anmeldefristen für die Frühjahrs– und Herbstprüfungen Ihrer zuständigen Industrie– und Handelskammer.

 

Unsere Gruppengröße liegt in der Regel zwischen 10 und 20 Teilnehmern, denn wir halten eine intensive Betreuung in kleinen Gruppen für nötig, um Sie bestmöglich auf die Prüfung vorbereiten zu können. Wir behalten uns vor, den Kurs bei einer kleinen Kursgröße ca. 2 Wochen vor Kursbeginn abzusagen. Wir informieren Sie in jedem Fall rechtzeitig, denn Ihre persönliche Planung steht für uns an erster Stelle.

Fortbildungsinhalte

Kern - und Fachqualifikation zur Fortbildung zum geprüften Betriebswirt


Lern- und Arbeitsmethodik

  • Subjektive und objektive Rahmenbedingungen erkennen
  • Lerntechniken anwenden
  • Zeit- und Themenplanung anwenden
  • Lernmethoden und eingesetzte Lernmedien überblicken


Wirtschaftliches Handeln und betriebliche Leistungsprozesse

  • Marketing-Management, Marktanalyse, Marktforschung, Marketingforschung
  • Bilanz- und Steuerpolitik des Unternehmens und dessen zielorientierter Einsatz, internationale Rechnungslegungsvorschriften
  • Finanzwirtschaftliche Steuerung des Unternehmens
  • Rechtliche Rahmenbedingungen der Unternehmensführung, Haftung, Vertragstypen, Wettbewerbsrecht, Arbeitsrecht, EU-Gesetzgebung
  • Europäische und internationale Wirtschaftsbeziehungen, Auslandszahlungsverkehr, Warenverkehr


Führung und Management im Unternehmen

  • Unternehmensführung, Informations- und Kommunikationstechniken, die Organisation als strategischer Erfolgsfaktor
  • Unternehmensorganisation und Projektmanagement
  • Personalmanagement, Personalplanung, Personalbeschaffung, Rahmenbedingungen der Personalplanung


Projektarbeit
 

Situationsbezogenes Fachgespräch 

Fördermöglichkeiten

Alle Möglichkeiten der Förderung:

- Aufstiegs-BAföG (ehem. Meister-BAföG) (im Detail + Rechenbeispiel weiter unten im Text)

- Bundesagentur für Arbeit / Job Center (Anspruch auf Bildungsgutschein)

- Berufsförderungsdienst (BfD) wenn Ansprüche nach dem Soldaten-Versorgungsgesetz (SVG) bestehen

- Deutsche Rentenversicherung Bund (ehem. BfA) Landes-Versicherungs-Anstalt (ehem. LVA) oder Berufsgenossenschaften bei Maßnahmen im Rahmen einer beruflichen Rehabilitation

- oder auch Ihrem Arbeitgeber.

 

Für Informationen rund um die Förderungsmöglichkeiten im Rahmen des AFBG stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir übernehmen gerne für Sie kostenfrei die Antragsstellung und die Weiterleitung an die zuständigen Stellen. 

 

 

Das Aufstiegs-BAföG (ehem. Meister-BAföG), die staatliche Förderung für ihre Weiterbildung

Die Informationen zum Aufstiegs-BAföG sind sehr umfangreich. Wir haben versucht im nachfolgenden die wichtigsten Informationen in Kürze darzustellen. Am Ende haben wir dann die gesamten Informationen anhand eines Rechenbeispiels dargestellt.

 

Hinweis: Das Aufstiegs-BAföG (ehem. Meister-BAföG) muss rechtzeitig vor Lehrgangsbeginn beantragt werden. Wir helfen Ihnen gerne Ihren Meister-BAFöG Antrag auszufüllen!

 

 

Voraussetzungen für die Förderung durch das Aufstiegs-BAföG (ehem. Meister-BAföG)

- Wohnhaft im Inland

- Vorbereitung auf den Fortbildungsabschluss zum Handwerksmeister oder Industriemeister

- Gleicher Fortbildungsabschluss darf nicht vorhanden sein, sofern dieser bereits durch das BAföG gefördert wurde

 

 

Was wird gefördert?

Finanziell gefördert werden Lehrgangsgebühren sowie die IHK Prüfungsgebühren. Bei Teilnehmern von Vollzeitkursen kann Unterhaltsgeld beantragt werden.

 

 

Was wird nicht gefördert?

Literaturkosten, Fahrtkosten und gegebenenfalls die Kosten für Unterkunft.

 

 

Was beinhaltet die Förderung durch das Aufstiegs-BAföG (ehem. Meister-BAföG) im Detail?

1. Sie erhalten einen Zuschuss von 40 % auf die Lehrgangsgebühren und die IHK-Gebühren, der nicht zurückgezahlt werden muss.  

2. Sie erhalten ein Darlehen auf den verbleibenden Eigenanteil = 60 %. Dieses ist 2 Jahre Zins– und Tilgungsfrei. Danach sind aktuell monatlich mind. 128,00 Euro zu tilgen.

3. Auf Antrag können nach bestandener Prüfung nochmal 40 % vom verbleibendem Eigenanteil erlassen werden.

 

 

Rechenbeispiel für das Aufstiegs-BAföG (ehem. Meister-BAföG):

Seminargebühr         =        3.650,00 € (können je nach Fachwirt leicht variieren)

IHK-Gebühr               =          980,00 € (können je nach Bundesland leicht variieren)    

Gesamtgebühr           =       4.630,00 €

 

Zuschuss von 40 %   =       1.852,00 €

verbleiben                 =       2.778,00 €

 

Dieser verbleibende Betrag kann durch ein zinsgünstiges Darlehn der kfw-Bank finanziert werden. Auf Antrag gibt es weiterhin einen Darlehenserlass von 40 %.

Darlehenserlass 40 % bei 2.778,00 Euro = 1.111,20 €

 

 

Zusammenfassung des Rechenbeispiels: 

Staatlicher Zuschuss:       1.852,00€ und 1.111,20€      = 2.963,20€

Eigenanteil:                      4.630,00€ - 2.963,20€          = 1.666,80€

 

                Sie sparen      64 %       =      2.963,20 Euro

 

 - Stand 02/2017 - die Angaben sind ohne Gewähr und Änderungen sind vorbehalten - 

Lehrgangsdaten

Berufsbegleitend Vollzeit

Berufsbegleitend

Lehrgangsbeginn siehe Termine unten

Lehrgangsort Hannover, Oldenburg, Berlin

Lehrgangsdauer 18 Monate

Zugangsvoraussetzungen Abgeschlossene Fortbildung zum Fachwirt und Zulassungsvoraussetzungen der IHK

Praktikum entfällt

Abschluss IHK,
Gleichwertige Qualifikationsstufe zum Bachelor (siehe www.dqr.de - 7. Stufe)

Unterrichtszeiten Die Fortbildung berufsbegleitend findet jeweils Dienstag und Donnerstag von 17:45 Uhr bis 21:00 Uhr statt.

Kosten 3.650 € inkl. AEVO (Finanzierung über KFW Bank o. NBank möglich)

Fördermöglichkeiten Mit dem Aufstiegs-BAföG können Sie bis zu 64 % der Fortbildungskosten gefördert bekommen. Weitere Informationen finden Sie unter Fördermöglichkeiten.

Weitere Infos finden Sie auf der rechten Seite unter Beschreibung, Fortbildungsinhalte und Fördermöglichkeiten.

Vollzeit

Lehrgangsbeginn siehe Termine unten

Lehrgangsort Hannover

Lehrgangsdauer 4,5 Monate

Zugangsvoraussetzungen Abgeschlossene Fortbildung zum Fachwirt und Zulassungsvoraussetzungen der IHK

Praktikum entfällt

Abschluss IHK,
Gleichwertige Qualifikationsstufe zum Bachelor (siehe www.dqr.de - 7.Stufe)

Unterrichtszeiten Die Fortbildung in Vollzeit findet jeweils Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 16:45 Uhr statt.

Kosten 3.650 € inkl. AEVO (Finanzierung über KFW Bank o. NBank möglich)

Fördermöglichkeiten Mit dem Aufstiegs-BAföG können Sie bis zu 64 % der Fortbildungskosten gefördert bekommen. Weitere Informationen finden Sie unter Fördermöglichkeiten.

Weitere Infos finden Sie auf der rechten Seite unter Beschreibung, Fortbildungsinhalte und Fördermöglichkeiten.

Kurstermine

Kursbezeichnung/Maßnahmenummer Anmeldefrist Beginn/Ende Art/Dauer Standort

Frühbucherrabatt sichern

Wenn Sie sich mindestens 6 Monate vor Lehrgangsbeginn für einen Kurs entscheiden, erhalten Sie bei uns einen 100,- € Rabatt auf die Lehrgangsgebühren der Kurse Fachwirte, Betriebswirte und Industriemeister. 

Zertifizierter Bildungsträger

Unser QM-System ist nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert.